Ruhr-Uni-Bochum
Das Horst-Görtz-Institut für IT-Sicherheit – interdisziplinär, innovativ & international

Zukunftssichere Datenverschlüsselung

Sicherheitsforscher*innen des Exzellenzclusters CASA gewinnen weltweiten NIST-Standardisierungsprozess zur Post-Quanten-Kryptographie.

Weiterlesen

Wie Kita-Apps Eltern und Kinder ausspionieren können

Forscher haben 42 Apps überprüft und teils gravierende Datenschutz- und Sicherheitsmängel festgestellt. Einige Apps verkaufen sogar die Daten ihrer Nutzerinnen und Nutzer an Dritte.

Weiterlesen

Whitepaper „White-Hat-Hacking in der Forschung“ erschienen

Im Fokus stehen die Auswirkungen der Paragraphen 202a und 202c StGB auf die IT-Sicherheitsforschung in Deutschland

Weiterlesen

Zahlreiche CASA-Papers auf der IACR CRYPTO 22

Die prestigeträchtige Kryptographie-Konferenz findet vom 13. bis zum 18.8. in Santa Barbara, USA, statt.

Weiterlesen

ERC Advanced Grant für Prof. Dr. Eike Kiltz

Die Praxis ist oft komplex und mathematisch unschön – daher hat sich die theoretische Forschung vielfach mit Problemen beschäftigt, die mit der Realität wenig zu tun haben. Eike Kiltz möchte das in seinem ERC Grant ändern.

Weiterlesen

Join our team!

Hier finden Sie aktuelle Stellenausschreibungen für das Exzellenzcluster CASA

Weiterlesen

Das Horst-Görtz-Institut für IT-Sicherheit – Interdisziplinär, Innovativ & International

Das HGI, Research Department der Ruhr-Universität Bochum (RUB), gehört zu den größten und ältesten Instituten im Bereich der IT-Sicherheit in Europa.

Bei uns forschen über 160 Wissenschaftler*innen, davon 39 Professor*innen, in Arbeitsgruppen der Informatik, Elektro- und Informationstechnik und Mathematik sowie den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften. In diesem interdisziplinären Umfeld werden nahezu alle Aspekte der IT-Sicherheit abgedeckt.

Unser Erfolg basiert auf den drei Pfeilern Spitzenforschung, Nachwuchs und Netzwerk.

Seit 2019 beheimatet das HGI den Exzellenzcluster „CASA: Cyber Security in the Age of Large-Scale Adversaries“. Er ist der einzige deutsche Exzellenzcluster im Bereich der IT-Sicherheit. Gefördert wird er durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) mit rund 30 Millionen Euro. Weitere Informationen finden Sie auf der CASA-Homepage.

Das HGI ist Teil der Fakultät Informatik der RUB.

Einblicke in das HGI

12. August 2022
Christina Scholten

Zwei Paper erhielten besondere Auszeichnungen.

Weiterlesen
09. August 2022
Julia Weiler

Der neu ernannte Professor für Implementierungssicherheit weiß um die Gefahr,…

Weiterlesen
0 Professor*innen
0 Wissenschaftler*innen
0 Studierende der IT-Sicherheit an der RUB
0 Exzellenzcluster
08:18 / 00:00
Forschung Forschung
Studium Nachwuchs
Netzwerk Netzwerk

Das HGI ist europaweit führend in der Forschung zur IT-Sicherheit und zeichnet sich besonders durch die fachliche Breite aus: Neben der Grundlagenforschung in den Bereichen der Kryptologie, der Software- und Hardware-Sicherheit und Nutzerfreundlichkeit werden auch weitere übergeordnete gesellschaftsrelevante Themen in der Forschung abgebildet. Das HGI hat drei ERC Grantees hervorgebracht und eine Vielzahl von Drittmittelprojekten eingeworben, welche zu bahnbrechenden Erkenntnissen und Innovationen geführt haben.

Weiterlesen

Mit dem ersten deutschen Diplomstudiengang in IT-Sicherheit hat die Ruhr-Universität Bochum (RUB) bereits im Jahr 2000 Pionierarbeit geleistet.

Heute bietet die RUB vier IT-Sicherheits-Studiengänge an: ein konsekutives Bachelor- sowie Masterprogramm, einen Master „IT-Sicherheit/ Netze und Systeme" für Studierende mit Bachelor-Abschluss in Informatik, Elektrotechnik, Informationstechnik, Mathematik oder Physik und den berufsbegleitenden Fernstudiengang „Master Applied IT Security".

Rund 1.000 Studierende sowie 200 Immatrikulationen und 120 Abschlüsse im Jahr machen die RUB zur größten Ausbildungseinrichtung für IT-Sicherheit in Europa.

Weiterlesen

Das HGI ist bestens vernetzt mit führenden Forschungsinstitutionen der IT-Sicherheit auf der ganzen Welt. Eine enge Zusammenarbeit findet mit dem neu gegründeten Max-Planck-Institut für Sicherheit und Privatsphäre statt. Das Ruhrgebiet gilt als Hotspot der IT-Sicherheit in Deutschland – daran ist das HGI maßgeblich beteiligt.

Diverse Kooperationen und Projekte laufen mit Weltunternehmen wie Google, Intel, IBM oder Bosch.

Zahlreiche erfolgreiche Startups der IT-Sicherheit sind aus dem HGI hervorgegangen. Seit 2018 unterstützt zudem der HGI-Gründungsinkubator CUBE5 potentielle Gründer*innen.

Weiterlesen

Unsere wichtigsten Auszeichnungen:

  • ERC Advanced Grant, 2016 & 2022
  • ERC Starting Grant, 2015 & 2022
  • ERC Consolidator Grant, 2014
  • DFG Heisenberg Professor, 2015
  • DFG Heinz Maier-Leibnitz-Preis, 2011
  • DFG Emmy Noether-Programm, 2015
  • DFG Emmy Noether-Programm, 2010
  • Sofja Kovalevskaja-Preis, 2010
  • IACR Fellowship, 2016

Das sagen andere über das HGI

Die Ausbildung ist fantastisch und in dieser Form einzigartig in Europa. Wer hier studiert, wartet danach nicht lange auf Jobangebote – oder gründet ein eigenes Unternehmen, wie ich es getan habe.

Dr.-Ing. Timo Kasper
Alumni und Mitgründer der Kasper & Oswald GmbH

Die Ruhr-Universität Bochum ist ein einzigartiger Studienort mit international bekannten Professoren, die eng zusammenarbeiten. Als Studierender hat man dadurch die Möglichkeit, ein sehr breites Wissen aufzunehmen und auf hohem Niveau zu arbeiten.

M. Sc. David Rupprecht
Doktorand am HGI

Das HGI ist für die G DATA Software AG mehr als ein kompetenter Partner in den wichtigsten Bereichen der IT- und Datensicherheit. Die Forschung ist weltklasse und die umfassende Lehre bringt weltweit etablierte Spitzenkräfte hervor.

Ralf Benzmüller
Executive Speaker G DATA SecurityLabs

Historie

Gründungs-Idee für ein
Forschungs-Institut im
Bereich der IT-Sicherheit
an der Ruhr-Universität.

1999

Berufung von Prof. Hans Dobbertin
(Kryptograph, † 2006) und
Prof. Christof Paar (Eingebettete Sicherheit)
als erste Professoren ans Institut.
 

2001

 

Gründungen:
- Europ. Network of Excellence in Cryptography (ECRYPT).
- Embedded Security in Cars (ESCAR)
- Conference on Cryptographic Hardware and
Embedded Systems (CHES)
.
Berufung von Prof. Jörg Schwenk (Lehrstuhl Netz- und Da­ten­si­cher­heit).
Einrichtung einer Juniorprofessur (Leitung Prof. Ahmad-Reza Sadeghi).

2003

Verleihung des ersten Diploms
im Studiengang "Sicherheit in der
Informationstechnik". Gründung der
"Arbeitsgruppe Identitätsschutz im Internet (a-i3)".

2005

Berufung von Prof. Alexander May
auf den Lehrstuhl für Kryptologie
und IT-Sicherheit.

2007

Ausrichtung der „International Conference on
the Theory and Applications of Cryptographic
Techniques (EUROCRYPT)”
, der weltweit
größten Kryptographie-Konferenz, in Köln.

2009

Ernennung von Prof. Christof Paar
zum IEEE Fellow
(Institute of Electrical and
Electronics Engineers).

2011

Einrichtung der Juniorprofessur für Informationssicherheit
(Leitung Prof. Christina Pöpper).
Vier „CAST-Förderpreise für IT-Sicherheit” für Abschlussarbeiten
und Dissertationen von HGI-Studierenden und Doktorand*innen.

2013

Berufung von Prof. Eike Kiltz auf den Lehrstuhl für Kryptographie.
Einrichtung der Juniorprofessor für "Angewandte Kryptographie"
(Leitung Prof. Sebastian Faust).
„ERC Starting Grant” für Prof. Thorsten Holz.
Prof. Gregor Leander erhält eine DFG „Heisenberg-Professur”.

2015

Einrichtung der Professur für Sicherheitstechnik (Prof. Tim Güneysu)
Beteiligung am Center for Advanced Internet Studies (CAIS).
Einrichtung Forschungskollegs „North Rhine-Westphalian Experts on Research in Digitalization (NERD NRW)“.
HGI wird Research Department der RUB.

2017

Der DFG-geförderte Exzellenzcluster "CASA - Cyber-Sicherheit
im Zeitalter groß-skaliger Angreifer"
startet. Das Max-Planck-Institut
für Sicherheit und Privatsphäre
wird in Bochum gegründet.
Aufnahme von Prof. Christof Paar in die Leopoldina.

2019

Das Forschungskolleg SecHuman zur Sicherheit im Cyberspace startet in die zweite Förderphase.
Gründungsinkubator Cube 5 wird für weitere drei Jahre gefördert.
Das HGI wird Teil der neu gegründeten Fakultät Informatik.

2021
2000

Bundesweit erster IT-Sicherheit-Studiengang
"Sicherheit in der Informationstechnik"
startet mit zunächst 30 Studierenden
an der Ruhr-Universität.

2002

Gründung des Horst-Görtz-Instituts für IT-Sicherheit.
Namenspatron ist Dr. Horst Görtz, dt. Unternehmer
für IT-Sicherheit, dessen Grün­dungs­spen­de den
wichtigen Grund­stein zum Auf­bau des In­sti­tuts legte.

2004

Start des ersten Masterstudiengangs
"IT-Sicherheit". Erster interdisziplinärer
Ausbau des Instituts durch Aufnahme von
Prof. Georg Borges (Rechtswissenschaften).

2006

Der HGI-Doktorand Thomas Dullien belegt ersten Platz
des Deutschen IT-Sicherheitspreises.
Der Student Timo Kasper erhält CAST-Preis
für beste Abschlussarbeiten im Bereich der IT-Sicherheit.

2008

Gründung der ITS.Connect,
der ersten Jobbörse für
IT-Sicherheit in Deutschland.

2010

Sofja Kovalevskaja-Preis für Prof. Eike Kiltz.
Emmy Noether Gruppe für Dr. Christopher Wolf.
Platz 1 und 2 des Deutschen IT-Sicherheitspreises
für HGI-Mitglieder. Gründung der Arbeitsgruppen
"Sichere Hardware" (Prof. Tim Güneysu) sowie
"Eingebettete Schadsoftware" (Prof. Thorsten Holz).

2012

Start des Graduiertenkollegs „Neue Herausforderungen für die Kryptographie in ubiquitären Rechnerwelten“ (Ubicrypt).
Berufung von Prof. Thorsten Holz auf den
Lehrstuhl für Systemsicherheit.

2014

„ERC Consolidator Grant” des Europäischen
Forschungsrat für Prof. Eike Kiltz.
Juniorprofessur für Mobile Sicherheit
(Leitung Prof. Markus Dürmuth).

2016

Prof. Christof Paar erhält "ERC Advanced Grant".
Forschungskolleg SecHuman startet.
Prof. Eike Kiltz erhält vierten Best Paper Award auf der Eurocrypt.
Erster ITS-Pitch für Startups findet statt.

2018

Einberufungen: Prof. Angela Sasse (Lehrstuhl Human-Centred Security),
Prof. Asja Fischer (Lehrstuhl Machine Learning),
Prof. Sascha Fahl (Usable Security and Privacy).
Der BMBF-geförderte Gründungsinkubator Cube 5 startet.

2020

Prof. Gregor Leander erhält Best Paper Award auf der CRYPTO 20.
Intels "Outstanding Researcher Award" geht an Prof. Thorsten Holz.
Zahlreiche HGI-Mitglieder im Finale des NIST Standardisierungsprozess
zur Post-Quanten-Kryptographie.

2022

Prof. Eike Kiltz erhält ERC Advanced Grant
Prof. Thorsten Holz und Prof. Konrad Rieck erhalten ERC Consolidator Grants
ERC Starting Grant für Prof. Michael Walter
Neue Arbeitsgruppe SicherDigi gestartet
Durchführung der Künstlerresidenz RE:SEARCHING IT-SECURITY
Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen besucht HGI und CASA im Rahmen ihrer Forschungsreise "#Möglichmacher".
HGI-Forscher*innen gewinnen weltweiten NIST-Standardisierungsprozess zur Post-Quanten-Kryptographie.