Ruhr-Uni-Bochum
HGI

Von Bochum in die Welt: Ein Kunstwerk geht auf die Reise

Zum Projektabschluss der Künstlerresidenz RE:SEARCHING IT SECURITY präsentiert Marco Barotti sein Kunstwerk APES auf dem RUB-Campus – bevor es direkt im Anschluss auf die Reise zu internationalen Kunstfestivals geht.

Copyright: CASA

Ein außergewöhnliches Projekt endet mit einem feierlichen Abschluss: Am Donnerstag, 28. April wird das finale Kunstwerk präsentiert, welches der Medienkünstler Marco Barotti im Rahmen der Künstlerresidenz RE:SEARCHING IT SECURITY in den vergangenen Monaten geschaffen hat. Im Herbst letzten Jahres hatte er sich mit der initialen Idee für sein Projekt mit dem Titel APES im Rahmen eines Open Calls beworben und gegen 16 weitere Künstler*innen aus aller Welt durchgesetzt.

In Zusammenarbeit mit Forscher*innen des Exzellenzclusters CASA, des Horst-Görtz-Institut für IT-Sicherheit und des Max-Planck-Institut für Sicherheit und Privatsphäre ist aus der Idee ein Kunstwerk gewachsen, das einen außergewöhnlichen Blick auf IT-Sicherheit sowie Datenschutz, Überwachung und Nachhaltigkeit bietet. Über viele Wochen hinweg trafen sich die Forscher*innen mit Marco digital oder auf dem Campus der RUB und diskutierten mit ihm über ihre Forschungsthemen und Zukunftsvisionen. Während des gemeinsamen Austauschs, intensiver Diskussionen und Reflektionen kamen immer wieder neue Impulse, Ideen und Denkanstöße hinzu, die das Kunstwerk geprägt haben.

Wie in all seinen Kunstwerken spielen bei Marco Barotti zwei Aspekte eine besonders wichtige Rolle: die Einbindung von Sound/Klang und die Einbindung von Elementen aus der Natur. Auch in seinem Werk APES spiegelt sich dies – gemeinsam mit der Sensibilisierung für die Auswirkungen menschlichen Handelns auf unseren Planeten - wider. Die Betrachter erwartet mit APES eine Sammlung kinetischer Klangskulpturen, bei welcher – durch Videointerviews - auch die beteiligten Forscher*innen zu Wort kommen.

Präsentiert wird das Kunstwerk am Donnerstag, 28. April im Open Space der Fakultät für Informatik im Gebäude MC auf dem Campus der Ruhr-Universität Bochum. Marco Barotti wird im Rahmen dessen sein Kunstwerk vorstellen und Einblicke in den Entstehungsprozess geben. Außerdem werden teilnehmende Forscher*innen von ihren Erfahrungen und Erlebnissen der letzten Monate berichten. Dieser Abend bietet die vorerst einmalige Chance, einen Blick auf das Kunstwerk zu werfen und es in Aktion zu erleben. Im Anschluss wird es auf Reisen gehen, und u.a. in Südkorea (Space LOOP, Seoul), Österreich (Ars Electronica, Linz) und Slovenien (Festival IZIS, Koper) Halt machen.

Infos im Überblick:

  • Wann: 28. April, Start um 17 Uhr (Einlass: ab 16:30 Uhr); offizielles Programm bis 19 Uhr, danach Get-together
  • Was: Präsentation des Kunstwerks mit kurzen Vorträgen und einer Gesprächsrunde mit dem Künstler und beteiligten Wissenschaftler*innen, Fingerfood & Drinks
  • Wo: Im Open Space, Gebäude MC, Campus der RUB (Anfahrt: Universitätsstraße 140) / Lageplan
  • Sprache: Die Veranstaltung wird hauptsächlich in englischer Sprache stattfinden.
  • Corona: Die Veranstaltung findet nach aktuellem Stand unter 2G+-Bedingungen statt (unter Vorbehalt). Änderungen mit Blick auf die Corona-Lage im April sind möglich.
  • Anmeldung: Eine Teilnahme am Event ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Die Besucheranzahl ist auf 80 Personen begrenzt. Melden Sie sich daher bitte bis zum 20. April hier an:

Anmeldung zur Teilnahme am Abschlussevent

Aktuelle Infos finden Sie hier: https://casa.rub.de/outreach/kuenstlerresidenz

Das Projekt wird gemeinsam mit STATE realisiert

Allgemeiner Hinweis: Mit einer möglichen Nennung von geschlechtszuweisenden Attributen implizieren wir alle, die sich diesem Geschlecht zugehörig fühlen, unabhängig vom biologischen Geschlecht.