Ruhr-Uni-Bochum
Horst Görtz Institut - News

Mitwirkung am Deutschen Zentrum für Psychische Gesundheit

Am neu entstehenden Zentrum an der Ruhr-Universität Bochum wird – durch Malte Elson und Jörg Schwenk – auch das HGI mitwirken.

Deutschen Zentrum für Psychische Gesundheit an der RUB

Copyright: RUB, Nelle

Am vergangenen Mittwoch, dem 10. März, wurde bekannt gegeben, dass sich die Ruhr-Universität in einem mehrstufigen und sehr kompetitiven Bewerbungsverfahren durchgesetzt hat: Der Verbund „LIFE TBT“ unter der Leitung von Prof. Dr. Silvia Schneider vom Forschungs- und Behandlungszentrum für psychische Gesundheit der RUB, wird zu einem von deutschlandweit sechs Standorten des Deutschen Zentrums für Psychische Gesundheit (DZPG). Das Ziel des Zentrums ist es, Volkskrankheiten besser zu bekämpfen und Forschungsergebnisse schneller in die Praxis zu bringen.

Einer der Schwerpunkte des Zentrums liegt auf den Themen Privacy and Security. An der Schnittstelle zwischen großen Datensätzen in klinischer Forschung, Open Science und der Wahrung von Security und Privacy werden dort die HGI-Mitglieder Malte Elson (AG Psychologie der Mensch-Technik-Interaktion) und Jörg Schwenk (Lehrstuhl Netz- und Datensicherheit) tätig sein. Einerseits geht es um die Sicherheit der Daten, die im DZPG in großen Mengen entstehen und verwaltet werden müssen, zum Beispiel in Form von Patientendaten aus Therapien. Andererseits soll die Forschung des DZPG transparent gemacht werden und Möglichkeiten zur Datennutzung und -analyse bieten, ohne dass die Privatsphäre von Patient*innen verletzt wird. Malte Elson und Jörg Schwenk werden dafür die notwendige Infrastruktur entwickeln und aufbauen, die dann auch anderen Standorten des DZPG und weiteren Institutionen zu Gute kommen kann.

Die Förderphase des DZPG beginnt in 2022. 

Allgemeiner Hinweis: Mit einer möglichen Nennung von geschlechtszuweisenden Attributen implizieren wir alle, die sich diesem Geschlecht zugehörig fühlen, unabhängig vom biologischen Geschlecht.