Ruhr-Uni-Bochum
HGI

Dobbertin Challenge 2022

Kryptographische Aufgabe gelöst – Studierender der IT-Sicherheit gewinnt Dobbertin Challenge.

Prof. Dr. Gregor Leander (links) überreichte dem Gewinner Jens Alich (rechts) die Siegerprämie, einen Scheck im Wert von 300,00 Euro.

Kryp­to­gra­phi­sche Her­aus­for­de­run­gen meistern, ist die zentrale Aufgabe der Dobbertin Challenge. Der Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs ist Jens Alich, der an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) im fünften Semester IT-Sicherheit studiert. Innerhalb von sechs Stunden gelang es ihm, die Aufgabe aus dem Bereich der Symmetrischen Kryptographie zu lösen.

Der Dob­ber­tin Preis wird seit 2006 jährlich in Er­in­ne­rung an den bekannten Prof. Hans Dob­ber­tin vergeben. Er war Grün­dungs­di­rek­tor des Horst Görtz In­sti­tuts für IT-Si­cher­heit (HGI) und von 2001 bis 2006 In­ha­ber des Lehr­stuhls für Kryp­to­lo­gie und In­for­ma­ti­ons­si­cher­heit an der RUB. Die Challenge wird jedes Jahr von einem anderen Lehrstuhl aus organisiert.

Prof. Dr. Gregor Leander, Stellvertretender Sprecher des HGI und Leiter der Arbeitsgruppe Symmetrische Kryptographie der Fakultät für Informatk, stellte mit seinem Team in diesem Jahr die Aufgabe. Er überreichte dem Gewinner Jens Alich am 3. März im Open Space des MC Gebäudes die Siegerprämie in Form eines Schecks im Wert von 300,00 Euro. „Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, an der Challenge teilzunehmen. Nächstes Jahr bin ich wieder dabei“, resümiert der Sieger. Das Preisgeld möchte er in einen eigenen Server investieren.

Allgemeiner Hinweis: Mit einer möglichen Nennung von geschlechtszuweisenden Attributen implizieren wir alle, die sich diesem Geschlecht zugehörig fühlen, unabhängig vom biologischen Geschlecht.