Whitepaper „Künstliche Intelligenz und IT-Sicherheit“ veröffentlicht

Anfang April ist das Whitepaper „Künstliche Intelligenz und IT-Sicherheit“ der Plattform Lernende Systeme erschienen. Es wurde von einer Autorengruppe der AG3 „IT-Sicherheit, Privacy, Recht und Ethik“ verfasst. Vom HGI der RUB ist Prof. Dr. Thorsten Holz beteiligt.

Künstliche Intelligenz (KI) wird künftig die Sicherheit von IT-Systemen verbessern. In den Händen von Cyberkriminellen öffnet sie andererseits auch Einfallstore für neue Bedrohungen der IT-Sicherheit. Auch die KI-Systeme selbst müssen vor Manipulation geschützt werden.

Diese Dynamik zwischen IT-Sicherheit und KI analysiert das Whitepaper und zeigt Handlungsfelder für Wirtschaft, Forschung und Politik auf. So fordern die Autorinnen und Autoren, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen sowie IT-Fachkräfte beim Aufbau von Kompetenzen zu unterstützen. Zudem betonen sie, dass KI-Systeme den Fachkräftemangel im Bereich der IT-Sicherheit milden können, indem sie Routineaufgaben zur Prüfung der IT-Sicherheit übernehmen. Menschliche Spezialisten könne KI aber auch im Bereich der IT-Sicherheit nicht ersetzen.


Sie finden das Whitepaper „Künstliche Intelligenz und IT-Sicherheit“ hier zum Download.

Weitere Infos zum Thema unter: https://www.plattform-lernende-systeme.de