Drei Teams mit HGI Beteiligung im NIST-Wettbewerb für Lightweight-Kryptograpfie weiter

Credit: Tippapatt / Fotolia

Der Wettbewerb zielt darauf ab, neue Standardisierungen zu finden.

Im Wettbewerb der US-Standardisierungsbehörde NIST für die sogenannte Lightweight-Kryptografie sind drei Teams (SKINNY-AEADSpookSPARKLE) mit HGI-Wissenschaftlern weitergekommen. Unter ihnen sind Prof.Gregor Leander, Dr. Amir Moradi, Christof Beierle und Friedrich Wiemer.

Der Wettbewerb zielt auf eine neue Standardisierung von Algorithmen der Lightweight-Kryptografie ab, da die Leistung aktueller NIST-Standards in diesem Bereich nicht mehr ausreichend ist. „Lightweight Cryptography“ ist für moderne Geräte erforderlich, die eine eingeschränkte Umgebung haben, aber miteinander verbunden sind (Sensornetzwerke, Gesundheitswesen, verteilte Steuerungssysteme, das Internet der Dinge, Cyber-Physik-Systeme). Die meisten aktuellen kryptografischen Algorithmen wurden für Desktop/Server-Umgebungen entwickelt.

Die zweite Runde des Wettbewerbs wird voraussichtlich zwölf Monate dauern. Mehr Informationen finden Sie hier.