7 Jahre nach den Snowden Enthüllungen - Was haben wir gelernt?

Im Sommer 2013 enthüllte Edward Snowden in Zusammenarbeit mit mehreren Reportern und Zeitungsredaktionen die Spionagepraktiken verschiedener Geheimdienste, insbesondere die Aktivitäten der amerikanischen National Security Agency (NSA) und des britischen Government Communications Headquarters (GCHQ). Diese Enthüllungen gaben interessante Einblicke in die technischen Möglichkeiten und das Ausmaß der Spionage im digitalen Raum, nie zuvor wurde so umfassend über solche Aktivitäten berichtet.

Knapp sieben Jahre später blicken wir auf die Auswirkungen dieser Enthüllungen zurück und ordnen sie auch in den historischen Kontext ein.
 

Referent: Prof. Dr. Thorsten Holz, Mitglied im Horst-Görtz-Institut für IT-Sicherheit und Leiter des Lehrstuhls Sys­tem­si­cher­heit

Datum: 17. März 2020, 18:00

Ort:  Dezernat Hochschulkommunikation der RUB, Etage 1
 

Der Eintritt ist frei und Anmeldungen sind nicht erforderlich.