Deutscher IT-Sicherheitspreis

Sicherheit hat ihren Preis

„Made in Germany“ steht für Qualität – und dafür steht auch die IT-Sicherheit in Deutschland. Innovationen in diesem hochspezialisierten Bereich zu fördern, ist das Ziel des Deutschen IT-Sicherheitspreises, der von der Horst Görtz Stiftung vor mehr als 10 Jahren ins Leben gerufen wurde.

Die Auslobung richtet sich an Forscher und Entwickler sowie an Forschungs- und Entwicklungsteams in Universitäten, Forschungseinrichtungen und Unternehmen. Neben Konzepten können auch Lösungen zur IT-Sicherheit eingereicht werden.

200.000 Euro Preisgelder für die besten Innovationen

Insgesamt 200.000 Euro Preisgelder erhalten die besten Innovationen für IT-Sicherheit unter dem Qualitätslabel „made in Germany“. Davon gehen 100.000 Euro an den ersten Platz, 60.000 Euro erhält der zweite Platz, 40.000 Euro der Dritte. Damit gilt der Deutsche IT-Sicherheitspreis als einer der höchstdotierten, privat gestifteten Wirtschaftspreise in Deutschland.

Die besten Konzepte bzw. Lösungen werden in einem zweistufigen Verfahren durch eine Expertenjury aus den Bereichen Kryptographie, IT-Sicherheit, System- und Netzsicherheit sowie Abwehr von Cyber-Angriffen ermittelt. Im Rahmen der feierlichen Preisverleihung werden die besten Innovationen vorgestellt und die prämierten Konzepte bzw. Lösungen bekanntgegeben.

Die Verleihung wird in diesem Jahr erstmals auf der it-sa in Nürnberg, Europas größter Fachmesse für IT-Sicherheit, stattfinden.

Aktuelle Informationen zur Ausschreibung in 2018 finden Sie hier.

 

 

Bildnachweis: © Fotolia/ lev dolgachov