03.06.2019 - 06.06.2019

Save the Date: 3. SecHuman Summer School

Schöne neue Welt: Sicherheit für Menschen im Cyberspace

Vom 03.06.-06.06.2019 findet die 3. SecHuman Summer School an der Ruhr-Universität Bochum statt. Die Summer School repräsentiert die interdisziplinären Diskussionen des NRW-Forschungskollegs SecHuman – Sicherheit für Menschen im Cyberspace, verdichtet sie zu einer viertägigen Veranstaltung und öffnet sie für eine breite Teilnehmerschaft.

Die Summer School startet mit einem einführenden Workshop zum Thema inter- und transdisziplinäres Arbeiten und gibt den Teilnehmern das nötige Handwerkszeug für die Betrachtung von IT-Sicherheit aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Betrachtet wird im Folgenden die Konzeptionalisierung von Sicherheit als gesellschaftliches, mediales und technisches Phänomen zugleich. Diskutiert wird dabei auch die Situierung und Verknüpfung von geisteswissenschaftlichen, technischen, mathematischen und juristischen Perspektiven. In den täglich stattfindenden Abschlussdiskussionen sollen die unterschiedlichen Blickwinkel im Verlauf der Summerschool zu einer zusammenhängenden, multiperspektivischen inter- und transdisziplinären Betrachtung des Phänomens IT-Sicherheit zusammengeführt werden.

Für den zweiten Tag ist ein eintägiger Workshop zur Quantifizierung der Informationssicherheit geplant. Hier werden zunächst Methoden aus den Themenbereichen Kryptografie, Mathematik und Psychologie verbunden, bevor schwerpunktmäßig das Themenfeld des Hardware Reverse Engineerings beleuchtet wird. Im Rahmen eines „Hacking-Wettbewerbs“ werden die Zuhörer in Gruppen an einem Hardware Reverse Engineering-Spiel teilnehmen.

Im Rahmen der Summer School wird weiterhin die Digitalisierung der Verbrechensbekämpfung fokussiert werden – Sprache und Recht bilden daher die Kernthematik des dritten Tages. Die forensische Linguistik ist die Schnittstelle von Sprache, Gesetz und Verbrechen. Die Autorschaftsanalyse beschäftigt sich mit der Autorenerkennung von inkriminierten Texten, die heutzutage vor allem im Internet versendet werden. Sie ist damit ein wichtiger Baustein für die Verbesserung der Sicherheit für Menschen im Cyberspace.

Der vierte Tag beschäftigt sich mit dem Spannungsfeld zwischen Privatheit und Datenkommerzialisierung. Insbesondere durch die Entwicklung in mobilen App-Stores ist die Bereitschaft von Nutzer*innen gesunken, für Software und Dienste zu bezahlen. Auf der anderen Seite sind die Anbieter*innen von Software und Diensten auf Monetarisierung angewiesen, was zunehmend durch das Sammeln, Aggregieren und Verkaufen von Nutzer*innendaten geschieht. Diese Entwicklung wird häufig mit "Daten als Währung" beschrieben. Beleuchtet werden hierbei vor allem die zwei Grund-Interessenskonflikte: Geschäftsinteressen vs. Privatsphäre und Bequemlichkeit vs. Privatsphäre

Eine Anmeldung zur Summer School ist ab Ende Dezember möglich.

SecHuman ist ein Forschungskolleg gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW. Ein Ziel des Kollegs ist, die Situation der Cybersicherheit mit einem ganzheitlichen Ansatz grundlegend zu verbessern. Wichtige Probleme der IT-Sicherheit werden inter- und transdiszipinär in Tandems untersucht.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.sechuman.rub.de/