HGI News

Erste SecHuman Summer School - Jetzt Anmelden

17.05.2017 - Astrid Wichmann

sechuman Das Horst Görtz Institut für IT-Sicherheit lädt alle Post-Docs, Promovierenden und Studierenden ein, teilzunehmen an der SecHuman Summer School - Usable Security and Privacy, 31. Juli – 3. August 2017, Ruhr-Universität Bochum, Germany. Die Summer School richtet sich an junge WissenschaftlerInnen mit Interesse an fachübergreifenden Fragestellungen im Bereich IT-Sicherheit. Die Teilnahme an der Summer School bietet die Möglichkeit des Austauschs mit WissenschaftlerInnen aus unterschiedlichen technischen Fachbereichen sowie darüber hinaus Rechtswissenschaft, Linguistik, Journalismus, Medienwissenschaft, Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaft. Über den Zeitraum von vier Tagen laden wir Sie ein mit uns Inhalte zu Usable Security zu diskutieren. Das reichhaltige Programm der Summer School beinhaltet eine Vielzahl von Vorträgen renommierter WissenschaftlerInnen im Bereich Usable Security und Privacy. Übungen und Diskussionen erlauben ausreichend Möglichkeiten sich mit den Inhalten vertieft auseinanderzusetzen und eigenes Wissen und Erfahrungen miteinzubringen. Die Arbeitssprache der Summer School ist Englisch, mit Ausnahme des letzten Tages. Hier werden die Vorträge in deutscher Sprache gehalten.

Anmeldung zur Summer School.

Entwicklung an der Ruhr-Uni führt zu verbesserten Hörhilfen

16.05.2017 - Astrid Wichmann

rub

In dem von der Europäischen Union geförderten Projekt „ICanHear“ arbeitet ein internationales Forscherteam an der nächsten Generation implantierbarer Hörhilfen zur Verbesserung der Hörqualität in komplexen akustischen Umgebungen. Zusammen mit Dr. Rainer Martin (RUB) arbeitet HGI-Prof. Dorothea Kolossa an Algorithmen, die es Nutzern von Hörhilfen erleichtern wichtige von unwichtigen Geräuschen unterscheiden zu können. Um das menschliche Hören besser zu verstehen, orientierte man sich an Probanden ohne Hörfehler. Dazu wurden ihnen Hörproben vorgespielt und anschließend notiert, wie gut diese bei unterschiedlichen Modifikationen zu verstehen waren. Auf Youtube stellen die Beteiligten in einem Video ihre gemeinsame Arbeit vor.

Zum Video.

Zur Pressemeldung.

HGI bekommt ein weiteres interdisziplinäres Graduiertenkolleg und zwei Nachwuchsforschergruppen

15.05.2017 - Astrid Wichmann

hgi

Das Horst Görtz Institut freut sich ab August die Koordination eines weiteren interdisziplinären Graduiertenkollegs übernehmen zu dürfen. Im Zentrum des NRW-weiten Graduiertenkollegs namens „Human Centered Systems Security – North Rhine Westphalian Experts in Research on Digitalization“ steht der Faktor Mensch. Aufgabe wird es sein einfach zu nutzende und gut erklärte Lösungen für Endanwender zu entwickeln, die transparent und auf die jeweiligen Bedürfnisse der Nutzer zugeschnitten sind. Das Horst Görtz Institut wird die 14 Promovierenden begleiten und die bis 2021 geplanten Projekte koordinieren. Neben der Ruhr-Universität sind 8 weitere Hochschulen in NRW beteiligt. Zusätzlich konnten wir zwei von landesweit vier Nachwuchsforschergruppen einwerben. Die Gruppe um Dr. David José Barrera wird sich mit der Sicherheit im sogenannten Internet der Dinge befassen. Die Gruppe von Dr. Elizabeth Stobert befasst sich mit dem Faktor Mensch bei der IT-Sicherheit.

Zur Pressemeldung.

50.000 Euro für das Hacken der Blurry Box von Wibu-Systems

27.04.2017 - Astrid Wichmann

blurry

Seit Anfang der Woche können sich interessierte Hacker für den Wettbewerb registrieren. Ab dem 15. Mai haben registrierte Teilnehmer dann drei Wochen Zeit, um den Schutz zu brechen und mögliche Schwachstellen offen zu legen. Dafür wird ein Preisgeld von insgesamt 50.000 Euro ausgelobt. Die Aufgabe lautet, ein mit Blurry Box geschütztes Computerspiel so zu verändern, dass es ohne Dongle, seine Schutzhardware, läuft. Die Einsendungen werden von einer externen Jury, bestehend aus den HGI-Profs Thorsten Holz, Christof Paar sowie Prof. Norbert Pohlmann (Geschäftsführender Direktor des Instituts für Internet-Sicherheit if(is) an der Westfälischen Hochschule).

Zur Webseite.

Antrag für die Exzellenzstrategie eingereicht

11.04.2017 - Astrid Wichmann

audimax

In der aktuellen Ausschreibung der Exzellenzstrategie wurden 5 von 195 Antragsskizzen von der Ruhr-Universität eingereicht. Ein Antrag kommt von den HGI-Professoren Prof. Dr. Christof Paar, Prof. Dr. Eike Kiltz und Prof. Dr. Thorsten Holz. Die Forschung verfolgt einen stark interdisziplinären Ansatz, bei dem führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit technischer Ausrichtung mit Forschenden kooperieren, die das Zusammenspiel von menschlichem Verhalten und IT-Sicherheit untersuchen. Am 28. September 2017 wird die DFG bekannt geben, welche dieser Skizzen zum Vollantrag aufgefordert werden; nur diese bleiben dann im Rennen. Die Vollanträge werden bis zum 19. Februar 2018 einzureichen sein.

Zum Pressetext der RUB.

zum Nachrichtenarchiv